Wir liefern Meisterleistung

Denn gute Arbeit ist mehr als nur Technik.

Erfolg kommt nicht von ungefähr. Seit vielen Jahren stehen wir mit unserem guten Namen für erstklassige Arbeit. Mit unserem professionellen Team betreuen wir Kunden aus der Region und zum Teil auch darüber hinaus.

Was Kunden an uns schätzen: Bei uns stehen Sie im Mittelpunkt: Denn bevor wir Ihnen etwas empfehlen, hören wir genau hin, wir fragen nach und ermitteln so die beste Lösung für Sie. Wir liefern nicht nur Maßarbeit, sondern auch Markenqualität. Vor allem auch beim Einsatz der installierten Produkte. Professionelle Abwicklung, Einhaltung aktueller Sicherheitsvorschriften und Normen sind für uns ganz selbstverständlich.

Und letztlich: Auf uns ist Verlass. Das gilt für Termine genauso wie für vereinbarte Kosten. Mit einem Wort: Von uns können Sie mehr verlangen: Mehr Beratung. Mehr Qualität. Mehr Service. Dafür sind wir da.
   

Aktuell & Mehr

Vergütungssätze 2012 für neue Photovoltaikanlagen veröffentlicht

Die Bundesnetzagentur hat jetzt die neuen Vergütungssätze für Photovoltaikanlagen (PV-Anlagen) veröffentlicht. Für PV-Anlagen, die ab dem 01. Januar 2012 in Betrieb gehen, erhält der Anlagenbetreiber für jede in das Netz eingespeiste Kilowattstunde Strom einen Betrag zwisch 17,94 Cent und 24,43 Cent, je nach Standort und Größe der Anlage.

Die Energiewende ist beschlossen - verlässliche Rahmenbedingungen fehlen noch

Der Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) hatte im September seine Forderungen für verlässliche Rahmenbedingungen zur Energiewende in einer Resolution zusammengefasst. Darin forder der Verband die steuerliche Förderung von energetischen Gebäudesanierungsmaßnahmen. Da nur durch umfassende Maßnahmen der Energieeinsparung und -effizienz der Ausstieg aus der Kernenergie zu bewältigen ist, steht laut ZDH der Gebäudebereich im Vordergrund. Er allein macht 40 Prozent des Energieverbrauchs in Deutschland aus. ZDH-Präsident Otto Kentzler plädierte deshalb für zusätzliche steuerliche Anreize. Gehören doch steuerliche Anreize zu den effektiven Instrumenten, mit denen Investitionen von Bürgern und Betrieben vorangetrieben werden können. Kentzler betone dabei aber auch, dass er keinerlei Verständnis dafür habe, wenn die Länder die vorgesehenen steuerlichen Abschreibungsmöglichkeiten verweigern.

Umrüstung auf digitalen SAT-Empfang

- Noch knapp 6 Monate bis zur Abschaltung der analogen Satellitenübetragung 

Johann Peter Pfeifer, Sprecher des Bereichs "Informationstechnik" im Zentralvrband der Deutschen Elektro- und Informationstechnischen Handwerke (ZVEH) und Ressortleiter Informationstechnik und Finanzen im Vorstand des Fachverbandes Elektro- und Informationstecxhnik Baden-Württemberg, erinnerte in einem Gespräch mit dem Digitalmagazin INFOST daran, sich um die Umrüstung auf digitalen SAT-Empfang zu kümmern. "Sonst sehen sie ab 1. Mai 2012 schwarz!" warnt er.  

 

Wir sind ein Fachbetrieb: